Bright Eyes/Neva Dinova

»One Jug of Wine, Two Vessels«

Saddle Creek/Ixthuluh

Ein selten schönes Ergebnis zeitigte die Zusammenarbeit der Bands Bright Eyes und Neva Dinova, ihres Zeichens Lokalmatadoren aus Omaha/Nebraska. Musikalisch gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen war lang schon geplant und was lange währt wird endlich gut: Conor Oberst (Bright Eyes, voc, git) und Jake Bellows (Neva Dinova, voc, git) schrieben ein paar Songs und im Herbst 2003 nahm man die Tracks auf. Sechs wunderhübsche, melancholische Folkrock-Nummern umfasst die EP. Viel Gitarre (meist akustisch, aber auch dann und wann elektrifiziert), Cello, Schlagzeug, Bass erzeugen einen unspektakulären, aber eindringlichen Sound zu Texten, in denen es um kleine Begebenheiten, Erfahrungen mit Freunden und Drogen, das ganze Lebenswissen von Mitt- und Endzwanzigern geht. »I wish I could just turn and walk away, but I can’t do it, no way, until the birds return for spring cleaning« singt Conor Obersts leicht brüchigem Timbre im lyrischsten Song des Albums »Spring Cleaning« – konstatiert wird: Es ist (noch) nicht o.k., aber Hoffnung besteht. Tröstliche Stimmungsbilder aus dem Mittelwesten.