Barry Guy

Odyssey

Intakte

Drei Musiker, die eine lange gemeinsame Geschichte aufweisen (Guy und Lytton seit 30 Jahren als Leiter und fixes Mitglied des London Jazz Composers Orchestra, Guy und Crispell im Trio mit Gerry Hemingway), bescheren uns eine Aufnahme, die sich um die Kompositionen des außergewöhnlichen Bassisten und Komponisten Barry Guy rankt. Guy, der mit dem LJCO mit zahlreichen Musikern wie Anthony Braxtons oder Irene Schweizer zusammen arbeitete, legt Wert auf kollektives Einvernehmen. Notation wird aufgebrochen, verständlich gemacht durch gemeinsame Individualität. Lyttons Percussion Stil des understatement gibt dem reichen Klangteppich von Crispell und Guy den nötigen Boden, ein harmonisches Konstrukt ist im Hintergrund deutlich, erstrangig ist die improvisatorische Deutung. Räumlichkeit, Interaktion sowie Textur bilden die Angelpunkte. Crispell, die jahrelang im Quartett mit Anthony Braxton spielte, bildet mit ihrer Klangwelt eine zweite Hälfte zum Bassspiel Guys. Gewaltfreiheit, Harmonie und Schönheit im Disharmonischen, selten werden die Ideale von einst so deutlich hörbar. Eine lyrische Platte, reich und tief.