VA

»O.S.T. My Blueberry Nights«

Blue Note/EMI

Eigentlich ist es ein bisschen schwierig Soundtracks zu beurteilen, die nicht nur aus Originalkompositionen bestehen. Des Öfteren findet sich da ein Sammelsurium von unterschiedlichen Werken, die im filmischen Kontext wirken, aber im Nebeneinander auf einem Album mitunter »schwer verdaulich« sind. Es stellt sich auch die Frage, ob so ein Soundtrack ein Kinoerlebnis nachträglich noch einmal evozieren oder einfach als Tonträger wie jeder andere konsumierbar sein soll. Die Filmmusik zu »My Blueberry Nights« jedenfalls beinhaltet eine Mischung aus Original Scores und Pop/Jazz-Songs diverser InterpretInnen – alles eher mild und entspannt. Als Composer konnte Wong Kar-Wai Ry Cooder gewinnen, der sich von den Bildern des Films inspirieren ließ und dessen Slide-Guitar-Riffs wie immer schon so klingen als wären sie der amerikanischen Landschaft eingeschrieben. Gustavo Santaolalla, ebenfalls ein ganz Großer der gegenwärtigen Filmkomponisten (Scores zu »Amores Perros«, »21 Gram« u.v.m.) steuerte den Track »Pajaros« bei. Norah Jones, die in MBN ihr Schauspieldebüt gab, verarbeitete ihre Dreherfahrungen zum Song »The Story«, der wiederum im Film verwendet wurde und als opener des Albums fungiert. Neo-Folk-Star Cat Power ist mit »Living Proof« und ihrem Big Hit »The Greatest« vertreten. Sonst rundet das ohnehin runde Hörvergnügen ziemlich viel Souliges von Otis Redding, Ruth Brown, Mavis Staples, Amos Lee ab.