Peterlicker

»Nicht«

Editions Mego

Sonntagsmesse Staubsauger. Sozusagen der 2001te Annual Report unkaputtbarer Schwanzlutscher am Thron der Throbbing Gristle. Das man sich im Zeitalter des Gaggings, also des Rachenvögelns, nach einem Penis-Lubrikant nennt, wo heute eher direkte Lungensekrete verwendet werden, zeigt schon, das man ein wenig out of time mit der Musik steht. 1989 terrorisierte der Trinkerchor rabenschwarzer Eminenzen einen kurzen illuminierten Winter lang die Wiener Clubs mit avantgardenden Freeform-Wei&szligrausch-Electronic Rock, sozusagen Headbangen in ultraverlangsamt meditativen Drone-Einzelbildern. Zwanzig Jahre später darf Mego-Mastermind Peter Rehberg, inzwischen weltberühmtes, austro-britisches E-Werker-Plichtgestein, neben seinem Erfolgs-Duo KTL mit Sunn O)))-Stephen O’Malley wieder seine alten Kumpel von der Szene-Säufertheke einberufen, um dem gelackten Zeitgeist die Harke zu zeigen: Christian Schachinger von den zu Unrecht zeitverwehten Occidental Blue Harmony Lovers und dem Scheitel, radiert grantig den Gitarrenhals auf und ab. Franz Hergovich gurgelt schwer distortet unverständliche Mantras. Ex-001 Znort 101 Günther Weissegger basst und cuttet mürbe Depro-Psychedelik. Und Pita selber hat die Elektrosmog-Geisterbeschwörung von den Metaller-Kollegen königlich adaptiert. Eine vollmundige Wiedererweckung, so wie man sich die österreichische Band-Legende Fuckhead heute noch wünschen würde. Grimmer Schnitter Deluxe.