Neon Lies

»Loveless Adventures«

Wave Tension Records/Cut Surface/Cosmic Brood/Black Verb Records/Mental Healing/Periphylla

Goran Lautar aka Neon Lies, der kroatische Meister der Düsterelektronik, ist zurück mit seinem neuen, dritten und bislang ambitioniertesten Full-Length-Album. Wie gewohnt verbinden sich auf den Tracks von »Loveless Adventures« Weltschmerz und persönlicher Leidensdruck zu einem emotionalen Gemisch, begleitet von Synth-Melodien zwischen Wave und Elektropunk, unterlegt mit hypnotischen Dancing-on-your-own-Beats, perfekt fürs Quarantäne-Workout: Wir beginnen mit rhythmischem Kopfnicken zum Einstiegstrack »Drugz«, der dank Lo-fi-Drum-Computer (trotz 1990s-Stilisierung) starke 1980s-Vibes versprüht, und lassen zur eingängigen Synth-Melodie von »Hideaway« das Becken kreisen. »Down« legt an Tempo zu und lässt uns im Viereck tanzen, während wir zu den Rhythmuswechseln von »Learn« abwechselnd Dehnungsübungen machen und auf der Stelle marschieren und dabei langsam, aber sicher ins Schwitzen geraten. »Insecurity«, der erste Track der B-Seite, schont uns mit gemütlicherer Gangart, also erstmal alles durchschütteln, ehe wir nach einer Temposteigerung mit dem Quasi-Titeltrack »Loveless« in den vollen Hampelmann-Modus gehen. »Hands« gibt uns eine kurze Pause zum Schulterkreisen und Atmungregulieren, bevor wir beim pulstreibenden »Alone« unsere letzten Energiereserven aktivieren und mit »Light« einen optimistisch-entspannten Ausklang im Lotussitz finden. Namaste! Lautar, die One-Man-Show hinter Neon Lies, startete das Projekt 2015, als er noch als Sänger und Gitarrist bei diversen Bands im Zagreber DIY-Punk-/Post-Punk-Umfeld beteiligt war. Seitdem sind zwei Alben erschienen: das S/T-Debüt »Neon Lies« (2016) und das schlicht »II« betitelte Nachfolgealbum (2018). Auf dem dritten Album vermischen sich nun der Lo-fi-Sound des Erstlingswerks mit den Elektronik-Experimenten des Nachfolgers zu einem ausgewogenen Ganzen. Erscheinen wird das Album am 20. April in Kollaboration mit gleich mehreren Labels, darunter die heimische Underground-Schmiede Cut Surface gemeinsam mit Black Verb Records, Cosmic Brood und Wave Tension Records (12″-LP), Mental Healing (Tape) und Periphylla (CD). Das Album wurde in Heimarbeit aufgenommen und gemischt und unter den gegebenen Umständen wird auch die Release-Show voraussichtlich im häuslichen Rahmen stattfinden: Neon Lies lädt zum Live-Stream am 20. April 2020 ab 20:00 Uhr auf Facebook. Zuschalten!