Rapoon

Messianicghosts

Klanggalerie

Zehn Jahre ist es beinahe her, dass Zoviet France-Mitbegründer Robin Storey unter dem Titel »Dream cirkle« sein erstes Soloalbum als Rapoon veröffentlichte. Seither ist die Elektronikwelt von einer gewaltigen Flut an Releases des aus dem schottischen Ort Cumbria gebürtigen Künstlers überschwemmt worden. Auf seinen zahllosen Alben, 7-Inches und Compilations findet sich nur allzuoft ein kleines Meisterwerk von symphonischer Dichte.
Die Soundscapes auf »messianicghosts« muten schwerelos an, die sparsam eingesetzten Beats wirken ein wenig ethnopil. All das macht dieses Album zu einem der schönsten ambient-nahen Releases der letzten Zeit.
Der fast sakral anmutende Grundton erreicht in den ersten repetitiveren Titeln eine nur selten je von vergleichbaren Musikern erreichte Spiritualität. Die rhythmischere Struktur der letzten Stücke verbreitet wieder eine erdnähere Atmosphäre, ohne dabei die schwebenden Eigenschaften einzubüßen, die die ganze Platte hindurch präsent bleiben. Sechs dieser Tracks wurden bereits vom Wiener Label Syntactic auf zwei limitierten 7-Inches veröffentlicht. Längst vergriffen, werden sie nun gemeinsam mit zwei neuen Nummern vom Syntactic-Mutterlabel Klanggalerie (u.a. Muzlimgauze, Roedelius, Illusion of Safety) wieder zugänglich gemacht. Storey zeichnet – wie bei fast allen seiner Releases – auch hier für das Coverartwork verantwortlich. Als Maler stellt er Werke in Galerien rund um den Globus aus, zwei seiner Bilder hängen im Berliner Museum Of Modern Art. Die auf fünfhundert Ausgaben limitierte Stückzahl bedingte leider den raschen Ausverkauf dieser Platte. Aber Interessierte können bei soleilmoon.com noch einige wenige Exemplare erstehen.