Slobodan Kajkut

»Maggot/Heifetz Plays Slobodan Kajkut«

God Records

Unlängst habe ich es endlich geschafft, mir zum ersten Mal ein Solo-Konzert des aus Banja Luka stammenden und in Graz lebenden Komponisten Slobodan Kajkut anzuhören. Mir hatten es besonders die »Krst«-Stücke als sein Alias Kajkyt angetan: Hammerschwere, düstere Beats und Rezitationen direkt aus den Schlünden der Hölle. Das Konzert gab eine Art Vorgeschmack auf diese VÖ: Kajkut ist ja »an sich« ausgebildeter Elektronikkomponist mit starkem Hang zu Metal, Trash und Doom, der gerne Stücke für andere schreibt und bereits die 7“ »Life After Death: Weasel Walter Plays Kejkut« (GOD05) zeigte in diese Richtung. Nun haben die beiden Bands Maggot (Gottfried Krienzer/Martin Pfeiffer) und Heifetz (Arne Gloeckner/Patrick Wurzwallner) jeweils nur mit Gitarre und Schlagzeug die beiden halbstündigen Tracks »Sick Nature« und »City of Bore« eingespielt. So finden sich eine der Fährten in diesem Dickicht der entleerten Zeichen: Bohren & The Club of Gore wäre als Andockpunkt zu nennen. Ûberhaupt geht es noch am ehesten um die Musikalität der Stille, bis auf eine kurze, heftige Eruption bleibt »Sick Nature« ein großer, schwarzer Monolith, in dem es nur selten rumort. Und wenn man schon gedacht hatte, noch weniger geht nicht mehr: im Vergleich zum Heifetz-Track sind der Club of Gore Speedmetaller. Ein Akkord pro Minute, in etwa. Timing ist alles, das mit Ultrapräzision daherkommt. Eine Meditation in Geduld, nicht nur für diese Grazer Hardcore-Band sondern ebenso für den Hörer.