British Sea Power

»Machineries Of Joy«

Beggars Group

Vielleicht mögen British Sea Power (BSP) in ihrem Auftreten eher bescheiden wirken. Schon der Eröffnungs-/Titelsong zeigt aber, dass das Sextett aus Brighton gerne mal das Breitwandformat bemüht. Geigenschichten, ein fast poetischer Vortrag und jede Menge Post-Rock-Gitarren machen in etwa sechs Minuten das Mission Statement von BSP klar. Ähnlich verhält es sich mit anderen Songmonolithen, darunter das ebenfalls sechsminütige »What You Need The Most«, das wie die Lebensgeschichte eines tausend Jahre alten Baums klingt. Die mögen die große Geste! BSP sind aber reizvoller, wenn sie ihre kaiserlichen Kleider an der Garderobe abgeben und clubgerechte Klamotten anlegen. Besonders gut gelungen ist der textlich spannende, von Tiergeräuschen untermalte Post-Punk-Malstrom »Loving Animals«. Auch das Pulp-Soundalike »A Light Above Descending« funktioniert überraschend gut. Doch selbst die rockigere Gangart ist noch kein Garant für Qualität. »Monsters Of Sunderland« sucht die Ekstase, irgendwie will dennoch nichts davon hängenbleiben. BSP werden gerne mit Arcade Fire verglichen und das ist durchaus gerechtfertigt. Beide Bands sind nicht schlecht, aber auf Dauer auch ziemlich langweilig.