Dr John

»Locked Down«

Nonesuch

Leider ist selbst eine Tasten-Koryphäe wie Dr. John nicht davor gefeit, lauwarme Alben zu veröffentlichen, man erinnere sich an den Gro&szligteil seiner zuletzt erschienenen CDs. Auf seine alten Tage überlegte es sich der Voodoo-Meister nun aber und holte jemanden ins Boot, der mit ihm, ehe das Schiff versinkt, noch alles zu einem versöhnlichen Ende bringt. Für diese Produktion zeichnet also Dan Auerbach (Black Keys) mitverantwortlich und der verzichtete vernünftigerweise darauf, dem Doc im Studio überwuzelte Altherren-Arrangements zuzuschanzen, sondern setzt stattdessen auf Retro-Modernes. Hier trifft der »Gris Gris«-Spirit des Meisters auf die Up-to-date-Attitüde des 21. Jahrhunderts. So bietet sich noch einmal die Gelegenheit, die New-Orleans-R&B-Legende auf einem feinen Album in Topform zu erleben. Dieses kann man getrost zu den Klassikern des Night Trippers reihen. Oder aber auch sofort anhören. Heilt (fast) alle Wunden.
WALTER PONTIS