Christian Fennesz

Live At Revolver, Melbourne

Touch

Nach »Di-n« (Ash) kommt die, zumindest mir bekannte, zweite Live-Aufnahme von Fennesz heraus. Für Touch ist es die dritte Release in ihrer »Live-Recordings-Series«. Im Gegensatz zu den Krach-Eskapaden auf »Di-n« orientiert sich dieser Solo-Act klarerweise an seiner letzten CD und kommt wesentlich entspannter, melodiöser und psychedelischer daher. Somit schließt sich auch er der gängigen Veröffentlichungspolitik an, eine Leistungsschau dessen abzugeben, was er live so drauf hat. Das Resultat ist von gewohnt hoher Qualität. Live lässt er sich eher von stimmungsabhängigen Drones und dem üblichen Cutting leiten, sodass sich die Sounds zu abstrakten Klangkörpern auftürmen, ineinander fliessen und kollabieren. Ein relaxed gehaltener Auftritt, der auch auf der heimischen Anlage funktioniert, eine gut aufgebaute Dramaturgie hat und mit ca. 17 Minuten genau richtig getimt ist.

Check out:
Review von Ambarchi/Fennesz/Pimmon/Rehberg/Rowe – »Afternoon Tea«
Review von Dieb 13 »Restructuring« (feat. Christian Fennesz)