Ripoff Raskolnikov

»Lenin Street«

Lindo Records

Viele Jahre lang war der Blues das Metier des Weltbürgers Raskolnikoff. Jetzt legt er endlich alle Kategorien ab und schreibt mit dem Titellied einen Song, für den Shane MacGowan sogar drei Tage lang nur Tee trinken würde und schafft es sogar mit »Never Felt So Good« einen tiefgehenden Gute-Laune-Song zu schreiben, der dem Hörer bleibt. Sparsam produziert von Son of the Velvet Rat-Projektleiter Georg Altziebler stehen die nackten Songs als Werke eines gro&szligen Könners, der begriffen hat, was ein Song verlangt und was nicht. »Lenin Street« ist ein Wunder der Songökonomie und nimmt sich die Freiheit die Songs in die Umgebung zu verpacken, die sie verlangen.