© Katarina Tubonjic

Klassenkampf persönlich nehmen

Der skug Talk vom Mai-Salon zum Nachhören.

skug wird immer multimedialer (auch die Redaktion muss sich erst dran gewöhnen) und deshalb versprechen wir, die zukünftigen Salon-Gespräche auf diesem neuen Wege kontinuierlich zu veröffentlichen. Seit vielen Jahren gibt es regelmäßige skug Talks (nicht immer unter diesem Namen) und da wurde eine Menge Wissen aus dem Underground und zuweilen auch von Promis zusammengetragen. Es ist eigentlich ein bisschen schade, dass die Gespräche verklungen sind und spurlos verschwanden. In Zukunft versuchen wir deshalb, regelmäßig auf die entsprechende Aufnahmetaste zu drücken und die bemerkenswerten Talks zugänglich zu erhalten.

Das heißt aber nicht, dass man jetzt gar nicht mehr zu Salon kommen muss, weil eh alles nachher im Netz ist. Weit gefehlt, denn der letzte Salon war wieder sehr schön und für alle, die aus gewichtigem Grund (Hausarrest) beim letzten Mal nicht dabei sein konnten, noch eine Bilderstrecke zum Schwelgen:

Klassenkampf, Klassismus, verdeckte Klassengrenzen, es war ja klar, dass dieses Thema unerschöpflich sein würde. Der wichtige Ansatz, das eigene Leben einmal auf Erfahrung von Klasse zu hinterfragen, führte das Gespräch in die unterschiedlichen Welten der Wiener Wohnbaupolitik und über das Gesellschaftsbild US-amerikanischer Horrorschinken bis zum jugendlichen Distinktionsbedürfnis beim Besuch von Punkkonzerten. Überall findet sich Klasse und die gehört reflektiert, für eine offene und gerechtere Gesellschaft. Dank an alle Teilnehmer*innen.

skug | MUSIKKULTUR · skug Talk »Klassenkampf persönlich nehmen«, Salon skug 10.05.2022 rhiz

Es diskutierten Herausgeberin, Journalistin und Erwachsenenbildnerin Brigitte Theißl und Herausgeber, Freelance-Philosoph und Essayist in Sachen Film Drehli Robnik sowie die Architektin, Stadtplanerin, Aktivistin Gabu Heindl und der Philosoph, Jugendarbeiter und skug-Autor Peter Kaiser. Moderation: Ania Gleich (skug) und Frank Jödicke (skug), Ton: John Norman (Rhiz).

Die im Salon besprochenen Bücher:

  • Drehli Robnik (Hg.): »Klassen sehen. Soziale Konflikte und ihre Szenarien«, Münster: Unrast, Juni 2021 (Die skug Besprechung findet sich hier.)
  • Francis Seeck & Brigitte Theißl (Hg.): »Solidarisch gegen Klassismus – organisieren, intervenieren, umverteilen«, Münster: Unrast, April 2021
  • Betina Aumair & Brigitte Theißl (Hg.): »Klassenreise – Wie die soziale Herkunft unser Leben prägt«, Wien: ÖGB-Verlag, November 2020

Wir sehen uns wieder am 8. Juni 2022 im Wiener Rhiz beim nächsten Salon skug mit Bruch, Radiateur, skug Talk & DJ-Line. Infos in Kürze auf dieser Seite.