Beastie Boys

»Hot Sauce Committee Part Two«

Capital

Totenchor der Knochenmänner? Say what? Rocks off! Merkwürdig (oder auch nicht), das im Zeitalter der digitalen Austauschbarkeit zigfach die Platten von mindestens drei Jahrzehnten alten Bands die Bewegendsten sind. Scheint doch mit dem Zugeständnis eines Reifeprozesses zu tun zu haben. Auch wenn all die Dinge der Beastie Boys wunderbar, Punque, B-Boy, Electro-Funk, 1981 doch frischer geschmeckt haben. Die neue hei&szlige Sause ist dabei auch Dokument eines Fast-Abtritts, war der nie veröffentlichte Teil 1 doch das Sperrgutprojekt, nachdem Trio-Mitglied Adam Yauch an Ohrspeicheldrüsenkrebs (Bandnamen anyone?) erkrankt war. Nach erfolgreicher OP-Genese gibt es das dauerjugendliche Wei&szligbrot-HipHop- Mutterschiff doch noch wieder: Jean-Jacques Perreyscher In Sound-Moog-Alberich, Fusion Funky Instro-Schwei&szlig auf Old School- Boom, Hello Nasty-Ära Robot Moves und zwangsnasale Shout Out-Chöre. Better than ever wie gehabt, inklusive zweier schöner Gastauftritte von Nas und Santigold! Erwachsenwerden wär? hier interessant, bleibt aber chancenlos.