Hedvig Mollestad Trio

»Ding Dong. You’re Dead«

Rune Grammofon

Hedvig Mollestad beschließt ihre erste Dekade auf Rune Grammofon mit ihrem Trio. Nach dem letztjährigen Album »Ekhidna«, das sie mit einer erweiterten Fusion-Formation einspielte, widmet sich die norwegische Gitarristin erfreulicherweise wieder dem raueren Powertrio-Sound. Mollestad, Bassistin Ellen Brekken und Drummer Ivar Loe Bjørnstad rocken auf ihrem mittlerweile siebten Trio-Album dort weiter, wo sie 2018 auf »Smells Funny« aufgehört haben: mal psychedelischer mit Mollestads markanten Reverb-Soli, wie im Opener »Leo Flash’ Return To The Underworld«; mal jazziger, von Bjørnstads pulsierendem Polyrhythmus angetrieben, wie in »Magic Moshroom«. Richtig gelesen. Doch lädt der Track nicht direkt zum Headbangen und »good friendly violent« Ellbogenrammen in den nächsten – vielleicht auch irgendwann einmal wieder sich ereignenden – Moshpit ein. Straighter Vierertakt dominiert stattdessen »The Art of Being Jon Balkovitch«. Dass einige Titel Stilistik und Stimmung der von ihnen bezeichneten Songs konterkarieren, geht für einmal Augenzwinkern in Ordnung. Auch »Ding Dong. You’re Dead« ist, anders als der klamaukige und/oder schwarzhumorige Titel suggerieren mag, ein überzeugend kontemplativ angelegter Track. Und dass »All Flights Cancelled« waren, bot offenbar die willkommene Gelegenheit, auf Surfboards umzusteigen. Das Trio reitet auf direktester Welle vom hohen Norden in den Süden Kaliforniens zu Desert-Surf-Instrumentalisten wie Yawning Man. Mein persönliches Highlight auf diesem Album, das wenig Überraschendes, aber souverän Erprobtes zu bieten hat.