Lou Barlow

»Goodnight Unknown«

Domino/Indigo/Hoanzl

Neben dem Comeback bei Dinosaur Jr., und seiner bekanntesten Soloouting Sebadoh veröffentlicht Lou Barlow jetzt noch sein zweites Album unter seinem bürgerlichen Namen. Der Charme des Homerecordingsounds steht nicht mehr so im Vordergrund wie beim Vorgänger »Emoh«, aber natürlich entfernt sich Barlow nicht zu weit von seinen Wurzeln und so poltert er spontan in seiner Lofi-Welt vor sich hin, borgt sich ein paar Sounds bei seinem Exchef J. Mascis aus um sie verdünnt in seine Soundwelt einzubauen. In dieser charmanten Verpackung liefert Barlow seine typischen Songs, die dem Slacker im fortgeschrittenen Alter zumindest bis zum nächsten Albun von Sebadoh einen Existenzberechtigung verleihen.