Cassandra Wilson / Van Morrison

Glamoured / What's wrong with this picture?

Blue Note

Die Jazz-Sängerin Cassandra Wilson befindet sich mit ihrem neuen Album wieder in einer eigenen Liga: Jazz, Blues und Folk fließen hier wunderbar ineinander, Wilsons Stimme gehört ohnehin zu den Besten. Wie schon auf ihrem letzten Blue Note-Release »Belly Of Sun« covert sie auch dieses Mal Klassiker aus dem Bereich Country/Folk: War es damals Jimmy Webbs »Wichita Lineman«, so ist es auf »Glamoured« Willie Nelsons »Crazy« und Bob Dylans »Lay Lady Lay«. »Glamoured« ist gälisch und bedeutet so viel wie »fortgehuscht« – eine treffende Bezeichnung für die leicht dahinschwebenden Tracks, unter denen sich auch Muddy Waters »Honey Bee« und Stings »Fragile« befinden.
Van Morrisons Blue Note-Debüt fasst gewissermaßen die musikalischen Einflüsse zusammen, mit denen sich Morrison Zeit seines musikalischen Schaffens auseinander gesetzt hat: Blues und Jazz including Hammondorgan. Man spürt zwar die Gelassenheit des erfahrenen Musikers, der jederzeit einen brauchbaren Song abliefern kann, aber dort wo Cassandra Wilson Tiefen auslotet, wirken Morrisons Songs eher mainstreamig als ungewöhnlich, womit Wilson eindeutig in Führung liegt – vielleicht liegt das daran, dass ihre Stimme einfach um Klassen besser ist?