Fire! Orchestra

»Enter«

Rune Grammofon

Einst war die Gruppe Fire! ein Trio, bestehend aus dem umtriebigen Saxophonisten Mats Gustafsson, dem Bassisten Johan Berthling und Drummer Andreas Werliin. Gespielt wurde eine Art Impro-Jazzrock, druckvoll und scheppernd, was ja auch ganz dem robusten Naturell von Gustafsson entspricht. Seit 2011 ist dieses Trio zu einer Art interdisziplinären Orchester angewachsen, bei dem sich die Skandinavische Impro-, Rock- und Jazzszene ein feuriges Stelldichein gibt. »Enter« ist nun der zweite Anlauf in dieser gigantischen Besetzung (28 Ensemblemitglieder listen die Liner Notes auf), und während offiziell immer noch die üblichen Referenzen bemüht werden, etwa das Charlie Haden Liberation Orchestra, Sun Ra oder Mike Westbrook (richtig, auch Matana Roberts könnte man hier mittlerweile anfügen), fährt der Zug eigentlich schon in eine ganz andere Richtung ab. Was wiederum an der genialen Idee liegt, gleich drei SängerInnen einzuspannen, nämlich Mariam Wallentin (vom Experimentaldouo Wildbirds & Peacedrums), die gebürtige Äthiopierin Sofie Jernberg und Simon Ohlsson (von der Rockband Silverbullit). Und schon ist die ganze Angelegenheit nicht mehr eine hingerotzte Impro-Metzelei, sondern eine bluesige Spacerockoper mit blitzenden Freejazz-, Psych-Funk und Impro-Einsprengseln. An manchen Stellen geht es auch experimenteller zur Sache, aber doch stets nur als Ûberleitung, um schließlich wieder so richtig auf die Tube zu drücken. Und wie da auf die Tube gedrückt wird, herrlich! Also, einfach in den Track 4 reinhören, die gewaltigste, inbrünstigste, druckvollste Soul-Blues-Ballade mit eingenähter Eskalationsspirale seit Jahrzehnten hören, hinknien, Gott danken, in den Plattenladen rennen, kaufen!