Pluramon

Dreams Top Rock

Karaoke Kalk

»It’s a beautiful day for a lie.« Mit dieser schon fast programmatischen Textzeile beginnt die erste Nummer der Neuen von Pluramon. Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich finde diese Zeile verstörend, ein Gefühl, das sich folglich durch die ganze CD ziehen wird. Formal gesehen, hat man es mit einem im Ansatz wohl »Post-Rock« zu nennendem Album zu tun, das sich mal zurückhaltend, schon ans Ausbrechen denkend, dann wieder energetisch, um sich schlagend, aber irgendwie immer wie auf Schienen daherkommend, in jede einzelne Gehirnwindung bohrt. Auf emotionaler Ebene jedoch fühlt man sich in die verschrobene Realitätskarikatur eines David Lynch verfrachtet und das nicht nur deshalb, weil der sirenenhaft performte Gesangspart von Julee Cruise, die sich für die Titelmusik von »Twin Peaks« verantwortlich zeigte, übernommen wird. Das Plattencover tut sein übriges, um mir endlich wieder eine CD zu bescheren, vor der ich mich ein bisschen fürchte.