Von Spar

»Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative«

L'Age D''Or

Der letzte heiße Scheiß in Sachen Post-Post-Punk ist dieses dreiste Lumpenadel-Trio – Thomas Mahmoud (The Oliver Twist Band), Jan Philipp Janzen (Urlaub In Polen) und Christopher Marquez – aus Köln. Die »Ich-Maschine« wird hier mit der Ich-AG kurzgeschlossen, Stern Frank Spilker sorgt für einen Schuss deutscher Romantik der leichteren Sorte, und Unterstützung beim Geschichte Machen holt man sich klarerweise bei Peter Hein. Musikalisch plündern sich die drei jungen Männer in ebensolch atemberaubendem Tempo durch die letzten 25 Jahre Pop: ATResker Bretter-Electro kracht auf Gang Of Four’schen Garagen-Dub-Funk; während mit hysterischem New Wave kokettiert wird, wird No Wave konsequent weitergedacht; House, R&B und das Ding, das sie Indietronics nennen, haben deutliche Spuren hinterlassen. So liegt mit »Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative« ein aufregender Pop-Entwurf als hinterfotziges Spiel mit Slogans, Zitaten und Klischees jenseits postmoderner Austauschbarkeit vor, der aber zugleich Ausdruck linker Ratlosigkeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist: »Ich rieche deinen kalten Schweiß, es könnte jeden treffen«! Tanz den Hartz IV!