Brainstory

»Buck«

Big Crown Records/Secretly Distribution/Cargo

»Buck« ist das zweite Studioalbum der kalifornischen Band Brainstory aus der 200.000-Einwohner-Stadt San Bernardino östlich von Los Angeles. Zwischen dem netten, zumeist in relaxtem Downtempo dahinplätschernden, dezent psychedelischen Gitarrenpop-Debütalbum »A Natural Phantasm« (2015) auf dem Label El Relleno und seinem Nachfolger auf Big Crown Records liegen Welten – und ein Produzent: Leon Michels. Er hat der Band einen grundlegenden Relaunch verpasst. Aus einer netten, talentierten Highschool-Band wird eine funkige Rockband, die ziemlich souverän ihre bluesigen Grooves mit Soul und Jazz verwebt. Im New Yorker Sudio Legendary Diamond Mine findet die Band zu jener »Slow Burner«-Qualität, jenem bekifften, zeitlupenartigen Funkrock, wie es ihn vielleicht nur an der Westküste gibt. Aber das Album bietet mehr als nur das: Es hat die träumerische Abgehobenheit psychedelischer 1960’s-Pop-Songs – einen Touch früher psychedelischer Pink Floyd. »Lucid Dreams« ist wie das Erwachen aus tiefem Schlaf an einem heißen, flirrenden Sommernachmittag; »Thank You« hat diese soundtrackhafte Atmosphäre von Fleetwood Macs »Albatross«. Und dann ist da noch diese Falsettstimme, die den Songs das gewisse Etwas gibt, das die großen, oft vergessenen Blue-Eyed Soulbands des »Yachtclubs« auszeichnete. Zehn fantastische Songs in angeblich nur zehn Tagen eingespielt!