Bombino

»Deran«

Partisan Records/PIAS

»Deran«, der sechste Longplayer von Bombino, ist ein straightes Mainstream-Album mit typischem Tuareg-Rock geworden, so wie wir diesen Sound kennen und lieben, seit ihn Tinariwen zu Beginn der Neunziger populär gemacht haben. Es ist einmal keine jener in diesem Genre typisch gewordenen »Produzentenplatten« mit ausgefeilter Studioarbeit, bei der man für eine marktorientierte Attraktivität immer auch ein wenig Nivellierung in Kauf nimmt. Bombino hat auf früheren Alben mit reputierten Produzenten gearbeitet. Dieses Album wurde von ihm in Eigenregie in Casablanca in den königlichen Studios aufgenommen. Bombino ist ein individualistischer Gitarrist, und Vergleiche mit anderen Gitarristen, wie sie häufig angestellt werden, sind nicht wirklich zutreffend. Das Album ist, wie gesagt, Rock-orientiert, härtere und lyrisch-meditative Kompositionen mit akustischer Gitarre halten sich die Waage. Neben Bombinos E-Gitarre geben die dominanten Percussions (oft in Form verfremdeter Handclappings) den Songs ihren Drive. Bezüge zu anderen musikalischen Genres gibt es häufig: »Tehigren« ist stark Reggae-betont und ein Gutteil der Songs hat, abgesehen davon, dass sie fest im Berber-Rock verankert sind, einen mehr oder weniger starken Touch der Musik des Sudans und Äthiopiens, »Midwan« könnte man durchaus als Ethio-Pop bezeichnen.