Shy

Auf Reisen

EMI

Nun haben Shy es also geschafft: dass ich mich festgehört habe. Zwar kreist die Band mit ihren liebenswerten Popsongs nun schon seit einigen Jahren in meinem Kopf herum, doch mit ihrem neuen Album haben die Linzer direkt neben den Gehörgängen Platz genommen. »Auf Reisen« versammelt größtenteils ruhig gehaltene, an einer country- und cowboyesken Gelassenheit Anleihen nehmende Stücke, denen zu lauschen zur wahren Freude gerät. Hier geht es jedoch nicht um Konservatismus und Besserwisserei. Fragen wie »Wenn die falsche Richtung die richtige ist, wer möchte dann kein Geisterfahrer sein?« sind bei Shy keine rhetorischen oder enden mit Totalschaden; vielmehr weisen sie gerade in die – ja – Richtung, die der Band eigentümlich ist: Aussagen machen zu können, die so kaum jemand anderer machen sollte; Wahrheiten auszusprechen, ohne platt zu werden, mit der Kraft von »Pop« über den Dingen zu schweben. Kleine Erzählungen aus Linz, wo nicht allzu viel passiert, Eindrücke einer Überlandreise, retro-Gefühlswelten, die im offensichtlichen Widerspruch zur zeitgemäßen Bekleidung stehen (»Amisch im Herz«): alles da, alles gut.