Swimming Pool

Anything That Doesn't Move

Combination Rec.

Manchmal ist man sich echt nicht sicher, warum eine Platte besser sein soll als andere. Zum Beispiel diese hier. Gut, da ist einer von den Phoneheads dabei (Scheibenreiter), und der andere (Stefan Schwander) hat Referenzen Ende nie im Minimal-Bereich und so. Aber primär klingt???s bloß irgendwie loungig, nur nicht so jazzig-soulig wie wir das schon 100-mal gehört haben. Ambient eigentlich. Fast klassisch, stampft gemütlich. Dazu im Trackstil irgendwelches Frickelzeug und ein bisschen was warmes Flächiges. Tut so, als gäbe es immer noch massig gute Raves mit entsprechendem Chill-Out-Bereich, wo so was passt. Obwohl, die sachte eingesetzten subsonischen Sounds, die ein wenig nach Jungle klingen und ab und zu mal um die Ecke kommen: nicht unoriginell. Die letzte Nummer löst das Rätsel, denn die ist explizit dubbig. Und implizit ist das die ganze Platte – auf einer sehr abstrakten Ebene. Dub im Minimalhousegewand, das ist wirklich mal was anderes und erklärt den erstaunlichen Hörgenuss, der sich noch steigert, wenn man auf die feinen Strukturen achtet.