Steamboat Switzerland

ac/dB[hayden] / Budapest

Grob

3 Jahre nach seinem hochgelobten Debüt »Live» meldet sich das Hammond-Avantcore-Trio (Selbstdefinition) Steamboat Switzerland nun also mit der Veröffentlichung von gleich zwei neuen Tonträgern zurück. CD1 enthält eine mehrteilige Komposition des Briten S. Hayden, CD2 wartet mit dem Mitschnitt eines Konzerts auf, das S. S. bereits 1999 in Budapest gab. Zentral scheint es dabei im Rahmen beider Tonträger um den Umgang mit Grenzziehungen zu gehen, die im Zuge ihrer Überwindung immer wieder reartikuliert werden – Schranken zwischen prä- und post-, high und low, Komposition und Improvisation. Ich persönlich favorisiere CD2, weil es S. S. im Rahmen dieser gelingt, jedesmal wenn ihre schwergewichtigen Soundentwürfe in Gefahr laufen, in ein fricklerisches Virtuosentum (Fusion!) abzudriften, oder ein poserischer Rockistengestus (Prog-/Artrock!!) beginnt, die Oberhand zu gewinnen, die Kurve zu kratzen und eine Fluchtlinie in sympathischere musikalische Gefilde zu ziehen. Die komponierten Passagen auf CD1 lähmen da hingegen vielfach und verweilen dort, von wo zumindest ich längst schon zu entkommen wünschte. Aber das ist dann vermutlich wohl mein Problem. However – call it post prä-postrockism!(?)