archive-image-placeholder-v2

Stalkers sind aus New York City und zählen dort schon zu richtigen Größen im Business. Ihre Musik hört sich an wie guter alter Rock’n’Roll und jetzt versuchen sie damit auch hierzulande den Durchbruch zu schaffen. Viele Facetten hört man auf dem Debüt der Jungs nicht. Ein Song reiht sich an den Nächsten, eine schnelle Nummer nach der anderen und wenn man nicht aufpasst, kann es passieren, dass man ein Lied überhört. Schon mit dem Einstieg »Yesterday Is No Tomorrow« wird man von dem rauen Gesang und den Gitarren überrumpelt, es scheint als steige man mitten im Song ein. »Circus Baby« ist eine gute Rockabilly-Nummer, die durchgehend die Stimmung hält. Kurzum: das Debüt von Stalkers ist einfach, da man, sobald man das erste Mal hineinhört, weiß ob man sie mag oder nicht. Doch wer Rock liebt, wird mit dieser Platte seine Freude haben.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Nina Tatschl

Veröffentlichung
13.04.2008

Schlagwörter

Scroll to Top