© Frank Jödicke
© Frank Jödicke

Winterblues und Frühlingserwachen mit dem Salon skug

Von Freier Energie bis Post-Punk-Kurzschluss gab es bei den Salons zuletzt viel neue Musik aus Wien zu hören. Außerdem führten wir mit Expert*innen spannende Talks zu Themen wie Inklusion in der Veranstaltungsbranche.

Vor dem Salon ist nach dem Salon ist vor dem Salon! Während sich das Jahr langsam aus seiner graukalten Höhle schält, wollen wir noch einmal Revue passieren lassen, was unser Salon skug zum Winterblues beigetragen hat – von plärrenden Gitarren bis zur Inklusion in der österreichischen Musikbranche.

Nach einem kunterbunten Jahresausklang im Kulturzentrum 4ltghangrund mit enns, FREIE ENERGIE BAND und einem Talk zur Gendergerechtigkeit in der österreichischen Musikszene am 14. Dezember 2023, wartete der Jänner düster auf: Grau und grau mögen wir nämlich gerne und luden deshalb am 25. Jänner 2024 Coldwave-Großmeisterin RIO OBSKUR und die Post-Punks von Скубут (Skubut) ins eingewinterte rhiz ein.

Während letztere mit Plattenbau-Chic die Menge zu einer schwarzen Masse verschmolzen, fand erstere mit kaltem Kalkül selbst ihren Weg in die Crowd. Die Synthesizer rollten dabei mit ordentlich Bass-Line durch den Raum und machten das Gürtellokal zur Walpurgisnacht.

Zum skug Talk waren Martina Gollner und Christina Riedler von FullAccess zu Gast, die sich seit 2016 um die Verbesserung der Zugänglichkeit von Events für Menschen mit Behinderung bemühen. Mit ihnen haben wir u. a. besprochen, wie sich Veranstaltungen inklusiver gestalten lassen können. Einer ihrer Tipps: Hinweise über abgelegene Veranstaltungsorte auch in den Ankündigungstexten anführen. Schließlich, so Gollner und Riedler, könne es nie genügend Information geben – v. a. für Menschen mit eingeschränktem Energiehaushalt. »Warum? Weil man wissen muss, welches Hilfsmittel oder ob man eine Begleitperson braucht.« Das vollständige Gespräch könnt ihr hier nachhören:

Wer im Jänner dabei war, weiß auch, dass wir seit diesem Jahr ein neues graphisches Künstler*innenteam an Bord haben: Hoang Nguyen und David Gobber sind zusammen Nguyen Gobber und machen Plakate mit Mit-nach-Hause-nehm-Charakter. Nicht nur könnt ihr die Grafik in allen Ankündigungen bewundern, nein: Es gibt die hübschen, auf Mood und Musik abgestimmten A1-Plakate auch bei den Salons zu erwerben – aber nur, solange der Vorrat reicht!

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Hoang Nguyen (@t.m.hoangnguyen)

Apropos Frühling: Während die Kirschbäume viel zu früh zu knospen beginnen, freuen wir uns, beim nächsten Salon die Singer-Songwriter Nini und Dagmar im rhiz begrüßen zu dürfen. Auf dass sie die Schneeglöckchen zum Klingeln bringen! Natürlich sind auch der skug Talk sowie die skug DJ-Line wieder dabei! Wir freuen uns jedenfalls schon sehr, euch am 21. März 2024 im rhiz zum monatlichen skug-Klassentreffen wiederzusehen! Mehr Infos in Kürze.

favicon

Unterstütze uns mit deiner Spende

skug ist ein unabhängiges Non-Profit-Magazin. Unterstütze unsere journalistische Arbeit mit einer Spende an unseren Verein zur Förderung von Subkultur. Vielen Dank!

Verwendungszweck: skug Spende, IBAN: AT80 1100 0034 8351 7300, BIC: BKAUATWW, Bank Austria

Ähnliche Beiträge

Nach oben scrollen