Bucher/Mallozzi/Pfammatter

»Well Fed«

11 PM Records

Von dieser CD gibt es 100 Stück. Die meisten davon wurden vermutlich an so aufgeschlossene, experimentalmusikaffine Redaktionen wie jene vom skug geschickt. Davon gibt es ja mehr als Oktaven am Klavier. Wobei. Als Experimentalmusiker spricht man stets von einem präparierten Klavier, das hat zwar auch nicht mehr Oktaven aber ?? well, verlieren wir uns nicht im Nebensächlichen. Bucher, das ist Christian Bucher am Schlagwerk, Pfammatter, das ist Hans-Peter Pfammatter am (eh klar) präparierten Klavier und Mallozzi hei&szligt auch noch Lou und betätigt den/die Plattenspieler. Zu dritt erzeugt man ein veritables Soundgewitter. Ein wenig freejazziges Geklöppel hier, ein wenig blecherne Sphärik da, ein wenig atonales Geklimper dort, und immer wieder doch überraschende, oft fast witzige Soundeinsprengsel (dem Plattenspieler sei’s gedankt). Das hat also/dennoch Witz und Verve, ist überdreht und unkonventionell und hinterlässt ein wenig ratlos auch. Im positiven Sinne. So wie die Hintergrundinfo, dass es sich dabei um eine schweizerisch-amerikanische Kollaboration handeln. Luzern in Chicago? Dieser topographische Auffahrunfall beschreibt auch sehr gut, was man hier hört. Oder auf Rezensentendeutsch: ?ber weite Strecken sehr hörenswerte Sache. Und nicht vergessen: Es gibt nur 100 Stück davon ??