Maciek Szymczuk

»Ways«

Zoharum Records

Julian Coope aka Slowtion muss hier wohl erst vorgestellt werden. Der Brite ist für tiefschürfende Basslines wie präparierte Gitarren zuständig, während Maciej Szymczuk mit abgründigen Glitch & Clicks’n’Cuts präsent ist. Sein Faible für Klassiksamples hat der Pole auf dieser Kollaboration wohl abgelegt, nicht aber seine Vorliebe für Repetitiv-Minimalistisches. Zudem vertraut er auf Sängerin Joanna, die manchmal mysteriös wirkende Vokalisen beisteuert. Wie es sich bei einem Werk für Zoharum gebührt, sind die Tracks dunkel grundiert und meist dubbig unterfüttert, was irgendwie nach einem untergegangem Bristol klingt. So führt »Ways« zusammen, was so noch nie da war. Broken Dubsounds go Doom Jazz & Dark Ambient. Man denkt zwar an Trip-Hop und Post-Dubstep, doch diese geniale CD weist dritte Wege, die derma&szligen ambitioniert und eigenständig noch nicht beschritten wurden.