Medeski, Martin and Wood

Uninvisible

Blue Note

Orgeljazz aus New York schlägt wieder zu. Irgendwie sind MMW eine eigenartige Band, zwischen großartig und langweilig pendelnd. Ihre letzte Platte, »The Dropper«, war herzerfrischend schräg und trotzdem unglaublich groovig, besonders die Gäste Marc Ribot und Marshall Allen haben Akzente gesetzt. Die Konzerte zur CD waren dann plötzlich nur mehr straighter Hammond-Jazz oder völlig zerfahrene Improvisationen und konnten der Studioaufnahme nicht gerecht werden. Auf »Uninvisible« sind wieder jede Menge Gäste dabei, wenn auch diesmal von der straighteren Sorte – und entsprechend straight ist auch die CD. Recht gefällig das Ganze, durchaus Tanzbeine animierend, aber nicht wirklich spannend. Produziert hat übrigens wieder Word Sound Weirdo Scotty Hard, der auch an diversen Instrumenten als Musiker zu hören ist, wobei aber auch er die nötigen Akzente nicht setzen kann.