archive-image-placeholder-v2

Travelogue – deutsch: Reisebericht – ist ein Querverweis auf den Song »Amelia« aus Mitchells legendärem Album »Hejira« aus dem Jahr 1976, in dem es heißt: »Then your life becomes a travelogue of picture-post-card-charms.«
Die pompös mit Streichorchester angelegten 21 Mitchell-Songs aus allen Schaffensperioden einer mehr als 3 Jahrzehnten dauernden Karriere (plus das Cover »Unchained Melody«) funktionieren auch in den neuen Versionen – es zeigt sich, dass »Amelia« oder »For The Roses« mit einem Wort Weltklassesongs sind, die immer Möglichkeiten für Interpretationen zur Verfügung haben.
Wie schon in den 70er Jahren hat Joni Mitchell prominente Mitmusiker, heute Wayne Shorter am Saxophon und Herbie Hancock am Piano, damals Jaco Pastorius (Bass) und Neil Young an der Mundharmonika bei »Furry Sings The Blues«, womit wir beim einzigen Kritikpunkt sind: Es ist schade, dass »Furry Sings The Blues« keine neuen Kleider bekommen hat. Abgesehen davon ist dieser Reisebericht das spannende und würdige Alterswerk einer der besten Sängerinnen ever, von der eigentlich keine neuen Aufnahmen zu erwarten waren. Vielleicht kommt noch mehr?

favicon

Home / Rezensionen

Text
Jürgen Plank

Veröffentlichung
09.05.2003

Schlagwörter


Scroll to Top