The Gyuto Monks Tantric Choir

The Perfect Jewel - Sacred Chants of Tibet

Rykodisc

Nach mehr als 50 Jahren der Unterwerfung Tibets durch China, sind religiöse wie auch musikalische Traditionen des Landes bereits stark zurück gedrängt. Nach Massakern an Geistlichen, gingen die Gyuto Mönche 1959 ins indische Exil. Eine CD wie die vorliegende ist wichtig und gleichsam ein Dokument.
Die Musik buddhistischer, tibetischer Mönche hat zur Einführung eines neuen musikalischen Terminus geführt: »Multiphonic Chanting« – »Multiphoner Kirchengesang«. Multiphon bedeutet, dass jeder Mönch gleichzeitig mehrere Töne singt. »Chant« steht auch für das in der deutschen Sprache eher negativ besetzte Wort »Singsang«, dazu klingelt zuweilen die »Drilbu« (»Kleine Glocke«). Die »Damaru« (»Kleine Trommel«) gibt keinen Rhythmus vor, sie ist eher eine Applikation für den rhythmisierten Gesang.
Der zweite Track eröffnet mit einem Alphorn-ähnlichen Instrument (»Dungchen«), Glocken und Trommeln setzen ein, dann folgt wieder der Chor und treibt sich selbst im Singsang-Stil voran. Die Themen der Gesänge, die eigentlich Gebete sind, stundenlang dauern und hier kompiliert wurden, decken eine große Bandbreite ab: Friede, Hoffnung, der Kampf gegen Dämonen, die Befreiung der Menschheit von »schlechten« und »schädlichen« Situationen und letztlich die Erleuchtung. Keine Unterhaltungsmusik, dafür sehr traditionell und sehr spirituell.

>> www.freetibet.org