Beef Terminal

The Grey Knowledge

Noise Factory Records

Unbeirrt setzt Labelbetreiber Joe English auf einige wenige Acts seines Vertrauens. Daraus ergibt es so etwas wie eine unverkennbare Labelhandschrift, die vielleicht mit Noisy-Dreamscape-Music zu umschreiben ist. Denn unweigerlich hebt man in überirdische Sphären ab, hört man Bands wie K.C. Accidental. »Keep it analog« meint hiezu MD Matheson, der seit 1995 unter dem Namen Beef Terminal firmiert, in seiner Thanksliste. Beef Terminal ist nichts weiter als ein Gebäude in Downtown Toronto, doch das Projekt verdient das Prädikat wertvollst, denn das organische Zusammenwachsen von Bass und Gitarren klingt beachtlich. Über locker grundelnden Bassläufen erheben sich weitschweifige Gitarrerenspuren, die teils von Synthiemelodien begleitet und nicht selten von einem Drumcomputer angetrieben werden. Das alles hebt in Umlaufbahnen und tatsächlich: Angehörs dieser erhabenen Gitarrenmusik macht sich ein Gefühl des über dem Alltag-Schwebens breit. Darüber hinaus eignet sich die CD vortrefflich für Bahnreisen durch weiträumige Landschaften.