Home / Kultur / Film

Das Tier in dir

Thomas Cailleys »The Animal Kingdom« (FR 2023) erzählt eine fantastische Coming-of-age-Geschichte zum Abschluss des diesjährigen slash Filmfestivals.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

04.10.2023

Home / Kultur / Film

Rache ist weiblich

Sam Freeman und Ng Choon Ping inszenieren mit »Femme« (GB, 2023) einen queeren Revenge-Thriller – in der Österreich-Premiere beim slash Filmfestival.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

29.09.2023

Home / Kultur / Film

Urlaub in der Hölle

Zur Eröffnung des »kleinen« slash Filmfestivals alias slash 1/2 premierte Brandon Cronenbergs »Infinity Pool« am 4. Mai 2023 im Wiener Filmcasino.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

09.05.2023

Home / Kultur / Film

slash 2022 im Rückblick

Wir waren auch heuer wieder beim slash Filmfestival und haben elf Tage lang – von 22. September bis 2. Oktober – die Crème de la Crème des internationalen fantastischen Films inhaliert. Eine Auswahl persönlicher Highlights gibt’s hier.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

03.10.2022

Home / Kultur / Film

Starve the rich!

Nach der beißenden Satire auf die Künstler*innenwelt »The Square« von 2017 teilt der schwedische Regisseur Ruben Östlund mit »Triangle of Sadness« gegen die Reichen und Schönen aus und holt sich erneut die Goldene Palme in Cannes. Beim slash Filmfestival feierte der Film nun auch Österreichpremiere.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

28.09.2022

Home / Kultur / Film

Mensch-Maschine

Der Slash Eröffnungsfilm »Titane« von Julia Ducournau wurde mit der Palme d’Or ausgezeichnet. Verdient oder nicht? Achtung: Spoilers and opinions ahead.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

27.09.2021

Home / Kultur / Film

Kurzfilm-Highlights beim Slash Filmfestival 2021

Beim diesjährigen Slash Filmfestival von 23. September bis 3. Oktober 2021 kommt die Featurette nicht zu kurz. Ein Plädoyer für die zu Unrecht oft vernachlässigte kleine Schwester des Feature-Films inklusive Empfehlungen.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2021

Home / Kultur / Film

Es spukt im Kärntner Unterland

Das Slash Filmfestival zeigt »Das schaurige Haus« von Daniel Prochaska: Solide Kinounterhaltung, die aber auch einiges an Potenzial ungenutzt lässt.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

18.09.2020

Home / Kultur / Film

Genre-Gems beim Slash Filmfestival 2020

September ist Slash-Filmfestival-Zeit – das gilt auch im Corona-Jahr. Welche filmischen Highlights heuer auf dem Programm stehen, verraten wir euch hier.

TEXT
Lutz Vössing, Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

17.09.2020

Home / Kultur / Film

Die Stimme des Herrn ist laut

Der ungarische Filmemacher György Pálfi präsentierte seinen beeindruckenden, schwer kategorisierbaren Film »His Master’s Voice« (»Az úr hangja«) beim slash Filmfestival. Lose auf einer Story von Stanislav Lem beruhend, beschreibt der Film im Groben die (irre) Suche eines Mannes nach einem Mann.

TEXT
Lutz Vössing
VERÖFFENTLICHUNG

04.10.2019

Home / Kultur / Film

HipHop und Horror in den Highlands

Das Schlusslicht beim slash Filmfestival ist zugleich sein Highlight in jeglicher Hinsicht. Mit »Boyz in the Wood« legt Regisseur Ninian Doff ein temporeiches, verrücktes und zum Schreien komisches Spielfilmdebüt vor. Ein slash-Review.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

29.09.2019

Home / Kultur / Film

Space out of color

Das slash überrascht sein Publikum mit der Österreich-Premiere von Richard Stanleys »Color Out of Space«. Entgegen den hohen Erwartungen bleibt die Lovecraft-Verfilmung jedoch eine farblose Angelegenheit. Ein slash-Review.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

26.09.2019

Home / Kultur / Film

»Fucking Babyboomers«

In »Tone-Deaf« von Richard Bates Jr. geht es um den Konflikt zwischen den Generationen und um den Kampf mit der eigenen Vergangenheit. Scheinbare Gegner*innen werden dabei zu unfreiwilligen Verbündeten. Ein slash-Review.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

24.09.2019

Home / Kultur / Film

Eine etwas andere Lovestory

Mit »Something Else« legt Jeremy Gardner einmal mehr einen ungewöhnlichen Genre-Mix vor: Romance meets Monster Movie und lässt einem gleichzeitig das Herz aufgehen und das Blut in den Adern gefrieren. Ein slash-Review.

TEXT
Mio Michaela Obernosterer
VERÖFFENTLICHUNG

23.09.2019

Nach oben scrollen