Lady Saw

»Strip Tease«

VP Rec./Hoanzl

Nach ihrer Kollaboration mit Gwen Stefani für den nichtnurö3lästiglastigen-Ohrwurm »Underneath It All« dürfte Lady Saw auch abseits der Dancehalls dieser Stratosphäre zum Begriff geworden sein. Für alle, die nicht aufgepasst haben: Die LP »Strip Tease« ist das neueste Machwerk der »nennen wir sie mal »Missy Elliott des Ragga««: nämlich eine der wenigen Frauen die sich, wie Missy, in einer musikalischen »Männerdomäne« die Lorbeeren erobert hat, die sie verdient.Und fürwahr, die Schlacht muss hart gewesen sein … Aber: Ende gut und diese Platte auch. Ist sogar ne Doppel-LP und hält das, wofür man und frau diese Lady lieben kann. Schlagworte: Scharfe Lyrics, harte Beats, bissig, sexy, ohne Zeigefinger. Im Gegenteil: mit ihrer derben Wortwahl und ihrem offenen Outfit ruft sie manchen Kritiker auf den Plan (deswegen auch der nette »Parental Advisory«-Aufkleber auf dem Plattencover …). Diese Frau singt über Sex, ja, und? Zur LP sei noch erwähnt, dass natürlich ein paar andere Szene- Hochkaräter ihre Patschehändchen mit im Spiel haben: Sizzla und Voice Mail seien hier stellvertretend genannt, um das Namedropping kurz zu halten. Lady Saw bleibt sowieso im Vordervordervordergrund: Und dieses Selbstbewusstsein ist schön, laut und tanzbar. Yeah.