Mintzkov

»Sky Hits Ground«

Gentle Rec./Cargo

Ich lege »Sky Hits Ground« in den CD-Player ein und da läuft gar nicht Mintzkov, sondern dEUS. Mit »Slow Motion, Full Ahead« tönt mir eine ob mangelnder Qualität nicht verwendete Songskizze der Sessions zu »The Ideal Crash« aus den Lautsprechern entgegen. Später stelle ich fest, dass es tat- sächlich Mintzkov sind, die hier alternativrocken. Rein klanglich besteht zwischen beiden Bands kein Unterschied, nicht zuletzt da Mintzkov-Sänger Philip Bosschaerts eins zu eins nach Tom Barman von dEUS klingt. Auch hinsichtlich der Arrangements und des Spannungsaufbaus lässt »Sky Hits Ground« keine Fragen darüber offen, wer denn so die Vorbilder von Mintzkov sind. Eingedenk der Tatsache, dass beide Bands aus Belgien kommen, wird die Angelegenheit reichlich bizarr. Freilich, wenn dEUS im Hilton einchecken, sind Mintzkov dort fürs Zimmerservice zuständig. »Sky Hits Ground« kann nämlich ziemlich wenig. Der beste Song des Albums (nach langem und schwerem Hin und Her fällt meine diesbezügliche Entscheidung auf »Arial Black«, ein zugegeben recht akzeptables Lied) ist immer noch weniger aufregend als ein verpatzter Soundcheck von dEUS. Mintzkov haben mit ihrem langweiligen Wave-Indie offensichtlich die letzten 15 Jahre verschlafen. Prinzipientreu nennt das der Fan.