Der singende Bronco © Christian Sundl, Grafik: Kathi Arnecke

Salon skug mit dem singenden Bronco und »MALMOE« 90

Ein Jahr voller Salons gipfelt in einem letzten: am 19. Dezember 2019 im Spitzer beim Odeon Theater. Der hat es in sich, mit einfühlsamer Musik, besinnlichen Texten, der Ausgabenpräsentation »MALMOE« 90 und frisch gebackenen Waffeln. Mehr stimmungsvolle Weihnachtsironie geht nicht.

Ging es euch auch so, in diesem Oktober und November 2019? Irgendetwas hat gefehlt und eine innere Leere hat sich eingestellt. Quälend, so etwas. Der Grund: Es gab keinen Salon skug. Die Zeit des sinnlosen Wartens ist jetzt aber vorbei, denn es gibt wieder einen. Und dann gleich so einen! Ein Jahr der Salons neigt sich dem Ende zu und deswegen stellen sich leicht Fragen ein. Und bekanntlich stellt sich diese der Salon skug selbst liebend und gerne. Die Salons und deren Berichterstattung belegen dies. Nur, auch mit dem Fragen ist das so eine Frage.

Wollen wir es ganz genau wissen?
Seit dem Mittelalter ist es bekannt und beschrieben: das Phänomen der »hermeneutischen Mühle«. Die funktioniert so: Der grobkörnige und kaum verständliche Weltbestand wird in eine Mühle des Denkens gegeben und zermahlen. Nach einer Weile sorgfältigen Erwägens tritt alles als feingemahlenes Mehl zutage. Die Schwierigkeit ist nun, dass die feingemahlenen Weltbestandteile, weil ihres Zusammenhanges beraubt, neu zusammengesetzt werden müssen, sonst bleiben sie unverständlich. Logisch. Die Zusammensetzung wird aber immer dicker, klumpiger und fester und muss selbst wiederum zermahlen werden. Am Ende steht die hermeneutische Mühle nie still. Letzte Frage (für diesen Artikel): Wollen wir das? Jetzt in dieser dunklen und herrlich besinnungslosen Jahreszeit? Nein. Wir nehmen lieber das Mehl, wie es ist, und machen daraus schmackhafte Waffeln. So wird es geschehen beim Salon Xmas Special am 19. Dezember 2019 im Spitzer. Zum Duft der Waffeln hören wir uns die magischen Texte unserer Autor*innen von skug und insbesondere unserer lieben Kolleg*innen von »MALMOE« an, die ihre druckfrische Ausgabe 90 präsentieren. Babsi de le Ordinaireteur, The real crime inc. und Co. Herrlich, ohne groß zu fragen, darf genossen werden, und dann erst die Musik?

Was gibt’s zu hören und zu sehen?
An den drehenden Scheiben stehen Brrrnje, Varchar, Spuh Micha und Crème brûlée. Ja so heißen sie halt, die versammelten »MALMOE«- und skug-DJs – bitte nicht weiter fragen. Sondern einfach nur mit teils offenem Mund lauschen, was da für schöne Stücke gespielt werden. Jahreszeitbedingt sind die Nummern ungewöhnlich, wohltemperiert und lautstärkenmäßig abgewogen (die Nachbarn …). Wenn man überhaupt nicht mehr weiterweiß, hilft außerdem bekanntlich nur mehr Schlager. Und da haben wir genau den richtigen. Der singende Bronco ist ein Mann mit Mission! Er hat gecheckt, um was es im Leben geht, und jetzt will er uns an seiner Erkenntnis teilhaben lassen. Eigentlich ist es nämlich ganz einfach mit dem Glücklichsein, wenn man einmal kapiert hat, um was es geht. Damit die Botschaft auch wirklich ankommt, verpackt er seine hochkomplexen Wahrheiten in süßlichen Austro-Schlager. Die Medizin darf auch mal gut schmecken, davon ist er überzeugt. Laut Bronco gibt’s auch nur zwei Arten von Leuten. Eben die, die es sehen können, und die, die’s leider nicht sehen können, um was es wirklich geht. Wenn man sich zum Beispiel den Bronco anschaut, dann kommt man dann doch manchmal ins Zweifeln, in welche der beiden Kategorien er selber passt und ob er auf der hermeneutischen Spirale vielleicht doch noch ein paar Runden mehr drehen hätte sollen, bevor er sein Wissen in die Welt hinaus trällert. Das hat aber im besten Fall auch etwas Rührendes und bekanntlich ist ja gut gemeint noch immer die kleine Schwester von Danke!

Und wo ist eigentlich das Spitzer?
Wen an diesem Abend nicht die Schritte ins heimelig leuchtende und behaglich warme Spitzer führen, die oder der sollte ein ernstes Wörtchen mit den eigenen Füßen reden und sich fragen … nein, fragen nützt dann auch nix mehr. Besser einfach vorbeikommen, am 19. Dezember ab 18:00 Uhr in der Taborstraße 10 (Innenhof links vom Odeon-Theater) in 1020 Wien. Wir freuen uns auf euch!

Link: https://www.facebook.com/events/527859841130701/