Rosa Anschütz

»Votive«

Quiet Love Records

Mit halligen Gitarrenmelodien, die im völligen Nichts dahinzuschweben scheinen, empfängt Rosa Anschütz in »Out of True«, der ersten Nummer auf dem von Jan Wagner produzierten Debütalbum »Votive«. Langsam entzünden sich einige Kerzen, die Atmosphäre gleicht einer felsigen Höhle, nur spärlich beleuchtet vom flackernden Kerzenlicht auf den Gesichtern der hypnotisierten Zuhörer*innen. Jedes dieser neun Werke klingt wie eine kleine Skulptur. Mit ihren sanft, aber kühl gesungenen Worten beschwört Rosa Anschütz eine ganz eigene, starke Atmosphäre herauf und wird unterstützt von eindringlichen Chören (»Soft Resource«). Auf »Methane« sind es die wie ins Unendliche wiederholten Instrumentals, die als Grundlage und Podium für die Lyrics fungieren – Gedankenfetzen, Ideen, bedeutungsschwere Weissagungen, die mal mehr, mal weniger im Vordergrund stehen. »Zitterndes Wasser« ist ein düster stampfendes Stück, minimalistisch, langsam und wirkungsvoll. Höhepunkt der Zeremonie ist das mit über acht Minuten zugleich längste Schlussstück »Adjustment«. Stimmungsvolle Synths und kraftvolle, sich immer weiter intensivierende Vocals hinterlassen einen kathartischen Endeindruck. Wer das live erleben möchte: Der Album-Release findet am Samstag, dem 24. Oktober 2020 im Wiener Fluc statt.