(Smog)

Rain On Lens

Domino

Bill Callahan hat ebenso fehlerlos seine verregneten Linsen mit einem Superstar-Ensemble aufgemotzt und einen Fokus auf Rhythmus gelegt. Trotzdem nichts für Disco DJ\’s, denn es regiert ein Art-Tripp-Beat (ca. ?72er Beefheart), der leider noch immer dancefloorlos bislang nur Herzen zum Tanzen bringt. Umgesetzt hat diesen Beat Pat Samson, der vom High-Concept-Artrock-Drumming bei U.S. Maple eine verdiente Pause genommen hat, und sich mal anders präsentieren darf. Das swingt, Freunde! Überhaupt geht die Platte leichter rein wie das ausladende Vorjahrsmodell. Bei relativ bescheidener (und wieder: so ist es besser!) Spieldauer einen Song gleich zweimal zu bringen ist sowieso das Größte. Der obligatorische Hit ist mit dabei, ihr dürft ihn aber selber aussuchen. Domino lizensiert ja leider das Zeug sehr selektiv, darum müssen die anderen aktuellen Platten als Import gekauft werden: Edith Frost »Wonder Wonder«, Plastic Crimewave »Galactic Zoo Dossier #5«, Chestnut Station »In Your Living Room« und als Appetitanregung: Jim O?Rourke nach langer Pause mit »Insignificance«. Wie sagt Iggy? »I need more!«