Enzo Rocco

Paella & Norimaki

Splas(h) Records

Mahlzeit! Ein Booklet mit Rezepten ist zwar nicht mehr die alleroriginellste Idee, aber immer noch gut. Gerade wo doch Jazz und leibliche Genüsse wie gutes Essen und dazu ein feiner Wein quasi untrennbar sind. Feine und sehr lebendige Sounds werden kredenzt, natürlich nicht zu nobel, Jazz ist ja gerne ein bisschen schmutzig, aber schon mit Stil. Actis Dato an diversen Saxophonen und Klarinette ist hier zum zweiten Mal im Duo mit dem Gitarristen Enzo Rocco zu hören, einem wichtigen Vertreter des »New Italian Jazz«, der gelegentlich auch an der Seite von Musikern wie Lol Coxhill oder Steve Noble zu finden ist. Was auch gleich programmatisch zu sehen ist, denn hier wird munter drauf los improvisiert. Völlig gelassen und entspannt bilden diverse folkloristische Einflüsse und freies Spiel ein lebendiges Ganzes, meist sehr straight mit gezupfter Gitarre und bravem Sax, kaum einmal wird überblasen oder auf den Saiten getanzt. Django Reinhardt lässt grüßen, aber es darf schon auch Fred Frith mal kurz bei der Party vorbeischauen, ebenso wie der Einfallsreichtum Actis Datos groß ist. Aber die Betonung liegt hier klar auf relaxt Dahinswingen, Genießen eben.