Holger Czukay

»On The Way To The Peak Of Normal«

Rough Trade

Die Vergangenheit hat uns längst schon eingeholt? Alles sonnenklar und kein Thema mehr? Quatsch! Krautrock war bekannt dafür, anglo-amerikanischen Trends nicht nachzuhecheln. Ergo schlurft man in der Folge auch nicht so datiert daher, wie das Gros einstiger Trendsetter. Hört man Holger Czukay zum ersten Mal, muss man sich gar nicht erst in eine romantisierte Vergangenheit zurückträumen. Wie bereits Baba Ram Dass zu sagen pflegte: Be Here Now! Ist ja wirklich güle-güle. Let the music flow. Fließen, fließen, flüssig. Auf dem nahezu viertelstündigen Opener, der »Ode To Perfum«, findet man Czukay sogar zwischen twangs und laid-back. Eine exquisite Kaffeehausmelange mit konziser Zappaesquer Auflösung gefällig? Freak it. Unglaublich, welch positive Energie diese Musik auch heute noch ausstrahlt. Yes, yes, piekse das Normale. Nichts geht über Jaki Liebezeit & Jah Wobble. Eine halbe Stunde Spielzeit reicht ebenfalls vollkommen. Unsere Konzentrationsspanne macht bei elendslangen Alben ohnehin nicht mehr richtig mit. Und elendslange Alben sind ohnehin elendslang. Hier und jetzt Krautrock at it’s best. Dieses Album wird sich definitiv im Spitzenfeld der vielleicht noch in diesem Millennium erscheinenden ultimativen Liste des britischen New Musical Express »Die 555 besten Krautrock-Alben aller Zeiten« finden! Ûbrigens: Hierbei handelt es sich um die erste Wiederveröffentlichung aus dem vergriffenen Holger-Czukay-Backkatalog. In den folgenden Monaten werden noch weitere auf Groenland folgen. Da kommt Freude auf. »The Way To The Peak Of Normal« stammt aus dem Jahre 1981. Auf der A-Seite schaffte Holger Czukay übrigens mit den Postpunks von S.Y.P.H. die Wiederveröffentlichung von Les Vampyrettes (von und mit Holger Czukay und Conny Plank), welches zeitgleich mit diesem Album erscheint.