OCS

»Live In San Francisco«

Rock is Hell Records

Es handelt sich hierbei um die zweite Auflage des ursprünglich im Frühjahr 2018 auf dem österreichischen Label Rock Is Hell veröffentlichten Doppel-Live-Albums »Live In San Francisco« der Lokalmatadore OCS. Diese wiederum ist das Psychedelic-Folk-Rock-Vehikel von John Dwyer und diversen BandkollegInnen von Ohsees / Oh Sees / Thee Oh Sees. Die Tracklist des in The Chapel in San Francisco eingespielten Live-Dokuments besteht aus dem kompletten »Memory Of A Cut Off Head«-Album sowie drei weiteren Stücken, unter anderem einer 20-minütigen Version von »Block Of Ice« vom Debütalbum (als Thee Oh Sees) »The Master’s Bedroom Is Worth Spending A Night In«. Der Longplayer besticht unter anderem durch einen transparenten Sound, der die Qualitäten der Gruppe als kompetente Live-Band gut einfängt. Großteils werden hierbei die Songs relativ schnörkellos wiedergegeben, nur bei dem abschließenden »Block Of Ice« wird Raum für Improvisation eröffnet. Aufgenommen wurde das Konzert von Eric Bauer, gemastert von JJ Golden. Erwähnenswert ist auch das schöne, aufwendig gestaltete Cover mit Artwork von Elzo Durt. Alles in allem ein kompetentes, schön gestaltetes Live-Album, das Fans der Band oder solchen, die es werden wollen, bedenkenlos ans Herz gelegt werden kann. Persönliche Highlights sind das wunderschöne, von Brigid Dawson gesungene »The Fool« sowie das bereits erwähnte Acid-Rock-Monster »Block Of Ice«.