Tami Hart

No Light in August

Mr. Lady

Die Historie will es so, dass Tami Hart ein Tape zu den Girls von Mr. Lady geschickt hat und daraufhin sprichwörtlich „erhört“ wurde. Mit der Veröffentlichung des Debut-Albums »No Light in August« haben die Labelgründerinnen Kaia und Tammy Rae Carland jedenfalls die Essenz von dieser Sache namens »Songwriterinnentum« getroffen: Von geradezu magischer Zentralität ist den insgesamt 12 Stücken, die größtenteils nur mit der Akustik-Gitarre vertont sind, immer Tami?s volle, verlangende, eindringliche Stimme. Wie immer man auch ihren (Künstlerinnen-)Nachnamen deuten mag, Tami Hart verfügt in jedem Fall über die bewundernswerte Härte, die sie ausweglose Situationen noch immer mit einem verdammt ernsten Stolz und einem Beharren auf die eigene Gefühlsposition ertragen läßt:
»You know that I need you still/You know that I love you still/So tell me how?s that make you feel«.
Keine CD für alle dahergelaufenen Momente, doch in diesen Speziellen vermutlich die beste Wahl.