Christina Vantzou

»No. 1 Remixes/No. 1 DVD«

The Numbered Series

Seit 2003 lebt die US-Videokünstlerin/Musikerin in Brüssel, hat bereits für Sparklehorse oder Interpol gearbeitet und 2004 mit Adam Wiltzie (Stars Of The Lid, A Winged Victory For The Sullen) als The Dead Texan ein selbstbetiteltes Audio/Videowerk veröffentlicht. Nun liegt erneut eine CD/DVD vor. Eigentümlich und letztlich doch schlüssig funktioniert ihr Einblenden von geometrischen Formen wie Quadrat oder Kreisauge in Landschaften, ihr verschrobenes ?berblenden von Filmausschnitten. Bildsequenzen werden verschwommen »übermalt« und verschränken sich wundersam mit der akustischen Ebene. Nicht rückverfolgbare Samples vermählen sich mit Streicherklängen, die eine feierlich-getragene Atmosphäre aufbereiten. Dass dann die auf den Sound ihres Debüts »No. 1« auf Kranky zielenden Remixes noch eher im Gedächtnis hängen bleiben, ist ein seltener Glücksfall. Loscil, Montgomery Knott, Dustin O’Halloran, Robert Lippok oder Isan beamen teils mit dezenten Beats in Stratosphären des State-of-the-art-Komponierens in der Twilight Zone zwischen Ambient und Neoklassik. Fehlt nur noch, dass Vantzou als Antwort auf diese gelungenen Neuinterpretationen auch ihre Bildsprache – die Ästhetik von gleitenden Flugzeugen ist wohl noch übertreffbar – noch intergalaktischer remixt.