Michelle David

»The Gospel Sessions Vol. 3«

MDGS/RecordJet/Edel

Gospel ist ein sehr weit gefasster Begriff auf dem neuen, dem dritten Longplayer von Michelle David und ihren beiden Kompagnons und Multiinstrumentalisten Onno Smit und Paul Willemsen. Konnten die Songs auf den ersten beiden Alben der heute in den Niederlanden lebenden New Yorkerin sowohl textlich als auch musikalisch noch als Gospel durchgehen, wenngleich sich stilistisch diskutieren ließe (Rhythm’n’Blues und Southern Soul wären als Genretypifizierungen wohl eher angebracht), so entfernt sich das aktuelle Album musikalisch weit vom ursprünglichen Gospel (und hat wohl auch textlich gewisse Ambiguitäten). Der »Pop« von Neo-Soul-Vertreter*innen wie der Australierin Kylie Auldist drängt sich beispielsweise beim Hören von »The Gospel Sessions Vol. 3« mehr als nur einmal auf. »Unsere Musik ist Nahrung fürs Herz und Linderung für Seelenschmerzen«, sagt Michelle Davis. Und wenn man Gospel so definiert, stimmt die Genrebezeichnung auch wieder. Das Album ist also durchaus vielfältig zu nennen: Der stimmlich und kompositorisch an Sade Adú erinnernde Song »Tell Me Why« wird vom forciert funkigen »Up Above My Head« gefolgt, das soulig jazzige »Walk With Me« von einem bluesigen »Proverbs«, bei dem rhythmisch eine kolumbianische Cumbia stark anklingt. Diese stilistische Bandbreite wird von der geschmeidigen Stimme Davids souverän und charmant abgerundet und zusammengehalten. Ein Album für alle Lebenslagen.