Built To Spill

Live

City Slang

Wir kennen das häufig bemühte Bild von Built To Spill als bärtige Hüttenzauberer, die ungerne das Haus verlassen. Welch eine Schande das ist, beweist vorliegende Platte. Trotz aller bekannten Limitationen, des für Rockbands eher verfänglichen Mediums »Livealbum« kratzen Built To Spill mit unerhörter Spielfreude und intakter musikalischer Vision die Kurve. Schade nur, daß die meisten Songs schon auf den Studioalben waren. Neil Youngs »Cortez The Killer« zu covern, ist zwar schön, aber wohl doch eine Schnapsidee, da man gerade diesem Herzstück von Crazy Horse nur schwer etwas hinzufügen kann, lediglich etwas zerdehnen scheint machbar. Beim üppigen Showstopper »Broken Chairs« wirkt das Gitarrengenudel schon inspirierter, da kommt auch das Zusammenspiel der gesamten Gruppe wirklich zum Tragen.