La Mascara Snake

Edvard Bredok weiß nicht, wohin ihn sein Weg noch führen wird. Er weiß nur genau, wohin es ihn im Augenblick zieht – zur Musik.

So klar, wie die Entscheidung nun für Bredok auf der Hand liegt, fiel sie nicht immer aus. Zu vielseitig waren seine Interessen, die sich neben der Klangbilderzeugung vor allem auf die darstellende Kunst bei Film und Theater erstreckten. So hat Bredok denn auch im Lehramtszweig Musik und Drama studiert, hinter letztgenanntem Fach allerdings bereits den Schlussstrich gezogen. Die Schauspielerambitionen sind nicht ad acta gelegt, sondern nur auf später verschoben. Mit an Jahresringen ablesbarer Lebenserfahrung lässt sich sehr wohl noch im Filmgeschäft Fuß fassen, während dagegen Musik durchaus von der Jugend profitiert. Im Idealfall gehen die Bereiche symbiotisch ineinander über, schlussfolgert zumindest Bredok. Da er seine Zeit nicht mehr auf eine Projektvielfalt verteilt und die Aufmerksamkeit zu bündeln weiß, waren die letzten Monate für Bredok hochkonzentrierte in Sachen Musik. Am Ende gelang es ihm sogar, das Ziel »Wiederaufnahme der Konzerttätigkeit« zu erreichen. Immerhin nach einer mehrjährigen Ruhezeit: Seit August 2000 hatte er keine Bühne mehr von oben gesehen. Die Sendepause ist eingetreten, weil er damals nicht mit sich zufrieden war. Noch war er in seiner Soloform eher vom Typ Kleinbastler, der am liebsten im Wohnzimmer an seinen Tonspuren frickelt und sich außerhalb der eigenen vier Wände an der Atmosphäre verkühlt. Auf seinem Erstling »Instant Critique« versucht er, Melodien über Bruchstücke stolpern zu lassen. Ohne weiteres, aber sehr treffend, würde er damit ins Vorprogramm von Kaada passen. Unter dem Decknamen La Mascara Snake schließt er auf »… goes fishing« mit Bandunterstützung an den elektronischen Schwung in seinen sanftgeformten bis ruppigen Songs an. Mittlerweile ist er dabei, im Proberaum neue Stücke zu erarbeiten, die sich später von den bisherigen Veröffentlichungen unterscheiden sollen. Das kommende Album soll konsequenter werden und sicherer an einem Stil festhalten, der sich bis dahin nach zahlreicheren Auftritten gefestigt haben sollte.

»Instant Critique« und »… goes fishing« sind bei Osito Records erhältlich. http://www.ositorecords.com