Konfrontationskurs

Zum 22. Male kommt es vom 20. – 22. Juli in Nickelsdorf zu musikalischen Grenzgängen, Zusammenstößen und daraus resultierenden Explosionen. Sprengt Grenzen!! Und ob der geographischen Lage des Festivals ist das nicht nur eine leere Floskel. Gibt es doch Avantgardistisches im Rahmen eines »Dorfwirtshauses« einerseits, wenige Meter von der Ungarischen Grenze entfernt andererseits, zu hören.

Nach den Huldigungen der Great Black Music in den Anfangsjahren – Roscoe Mitchell, Cecil Taylor und Anthony Braxton, um nur einige zu nennen – hat sich das Festival immer weiter vom Free Jazz entfernt und versucht neue Räume zu öffnen. Zuerst für den europäischen Jazz (ICP-Orchestra, Derek Bailey, Schlippenbach Trio u.a.), später vermehrt auch für elektronische Musik. So geht MIMEO (Music In Movement Electronic Orchestra) auf eine Initiative des Veranstalters Hans Falb zurück. Die darin vertretenen Keith Rowe, Kaffe Matthews, Christian Fennesz, Phil Durrant, Pita Rehberg markierten auch einige andere wichtige Punke in der Geschichte der Konfrontationen, nicht zuletzt gemeinsam mit Jim O’Rourke.

Programm 2001

Auch das diesjährige Programm präsentiert wieder eine Vielfalt an Spielhaltungen der aktuellen (Improvisations)Musik zwischen den genannten Polen. Der englische Bassist Barry Guy, einer der Pioniere der frei improvisierten Musik in Europa und langjähriger Leiter des London Jazz Composers Orchestra, wird erstmals in Österreich sein hochkarätig besetztes 10-köpfiges Barry Guy New Orchestra vorstellen. Guy wird weiters in einem Trio mit der brillant-heftigen amerikanischen Pianistin Marilyn Crispell zu hören sein. Zwei der bedeutendsten Saxophonisten der jüngeren Generation der europäischen Improvisationsmusik sind Mats Gustafsson aus Schweden, der mit seinem neuen Ensemble 9.81 (u.a. mit Pianist Greg Goodman) zu Gast sein wird, und John Butcher aus England, der sowohl solo als auch in einem Saxophontrio mit Evan Parker und Hans Koch (siehe Hardcore Chambermusic) zu hören sein wird.

Kammermusikalische Improvisationslinien abseits jeglicher Power Jazz-Mentalität verspricht ein Ensemble mit Joelle Leandre aus Frankreich am Bass, dem Portugiesen Carlos Zingaro an der Geige und Nickelsdorf-Stammgast Paul Lovens an seinen selected drums. Mehr den Traditionen des Free Jazz verpflichtet dürfte der Auftritt der Gruppe Four In One, u. a. mit Johannes Bauer und Luc Houtkamp, werden. Der deutsche Pianist Georg Gräwe machte in den letzten Jahren viel durch seine Zusammenarbeit mit der neuen Chicagoer Szene rund um Ken Vandermark und Hamid Drake von sich reden (siehe Melodie und Rhythmus, erschienen auf Okka Disc). In Nickelsdorf wird er ein Solo-Konzert präsentieren und sich dabei wohl eher mehr in Neue-Musik-Gefilden als im Jazz bewegen.

Thomas Lehn, Analogsynthie-Freak und ein Augen- wie Ohrenschmaus, wenn er spielt, wird Kong Pack präsentieren, erweitert um die Sängerin Shelly Hirsch. Der Trompeter Franz Hautzinger und Bassist Werner Dafeldecker, die zu den experimentierfreudigsten Musikern Österreichs zählen, werden gemeinsam mit Sachiko M. (Sampler) und dem AMM-Pianisten John Tilbury auf der Bühne stehen. Minimalistische und flächige Improvisationen dürften zu erwarten sein. Hannes Löschel , der zuletzt mit seinem Projekt AnTasten viel Beachtung fand, wird sein Trio mit Paul Skrepek und Martin Zrost um den Bassisten Peter Herbert erweitern.

Aber genug des Jazz und der Improvisation, freuen wir uns auf Tipper Gore, Trio des australischen Schlagzeugers Tony Buck (The Necks), eine repetitive und bis hin zu trancigen Grooves gehende Sache, sehr Necks-inspiriert, und auf Dälek aus den USA. Letztere haben kürzlich eine Split-EP mit Techno Animal veröffentlicht, und das nicht ganz zufällig. Düster, schwer und sehr tanzbar. Wer sie im Flex sah, weiß, was uns erwartet.

Konfrontationen 20.7.2001 – 22.7.2001
Jazzgalerie Nickelsdorf
Unt. Hauptstr. 13, A-2425 Nickelsdorf

www.konfrontationen.at
http://user.xpoint.at/jazzgalerie