Hotel Palindrone

»Jodulator«

Pocket Sized Sun Records

Ländler, Gavotte, Joseph Haydn, Electric Light Orchestra, Schalmeien, Drehleier, Bouzouki, E-Gitarre, Beatbox und Synthesizer sind nur einige der Zutaten mit denen Hotel Palindrone seine internationale Fusion Cuisine bereitet. Klingt wie Kraut und Rüben? Kulinarisch harmonieren die beiden Gemüsesorten ausgezeichnet und scheinbar weit entfernte Musiktraditionen lassen sich miteinander verbinden, ohne Biegen und Brechen, aber auch ohne alles zu einem schleimigen Einheitsbrei zu verkochen. In den 15 Jahren ihres Bestehens drang die österreichische Folkgruppe geografisch wie historisch in immer weitere Gebiete, besonders volksmusikalischer Traditionen, vor. Klassische und Alte Musik, Jazz, alpenländische Volksmusik, aber auch Elektroakustik sind Einflüsse, die die vier Mitglieder von Hotel Palindrone einbringen, dazu kommen Folk von den Britischen Inseln, aus Frankreich, vom Balkan, aus Skandinavien und aus Osteuropa. »Jodulator« versammelt 14 Tracks, gro&szligteils Instrumentalmusik. In den allemannischen Traditionals »Juutz & Rongger« entfaltet sich ein Jodler in jazzigem Ambiente. Laut den Liner Notes ist »Pelican« eine Mazurka und auch hier wird gejodelt, allerdings nicht in Rhythmus und Melodie wie man sie von Gitti & Erika oder Florian & Seppli kennt, sondern in afrikanischem Setting und mit elektrogitarristischer Verstärkung. Dass ihr Hit »Don?t Bring Me Down« einmal mit Schalmei und Fiedel gecovert würde, hätten sich die Mannen vom Electric Light Orchestra auch nicht träumen lassen. Zu guter Letzt kombiniert »Dance The Steirer« eine MIDI-Skizze mit österreichischer Bordunmusik aus einer 200 Jahre alten Handschrift.