Nicola Conte

Jet Sounds Revisited

Schema

So, mit der neuen Gilles-Peterson-Compilation sind die Bobo-Kollegen nicht mehr zu beeindrucken, und es muss was Neues her, das beweist, was für ein Insider man ist? Dann ist diese CD genau recht. Nicola Conte, als DJ auch bei uns bekannt, leistete vor zwei Jahren mit Jet Sounds den italienischen Paradebeitrag zum NuJazz-Boom. Wie es sich scheinbar gehört, folgt nun das Remix-Album dazu, eine Ansammlung von Namen, die alle mindestens so hochkarätig sind wie der des Remixten: Überarbeitungen von Thievery Corporation, Koop, Kyoto Jazz Massive, uvm beeindrucken durch Virtuosität und Groove. Das Ergebnis ist ausgesprochen raffiniert und setzt sich klar von ähnlichen Produkten ab – aber es zeigt auch gewisse Schwächen dieses Genres, wenn es zu puristisch ausgelegt wird: Alle Nummern sind gleich gut, aber keine sticht heraus. Trotzdem, Hochmusikalisches vom Feinsten und vielleicht ein Geheimtipp, weil z.Z. einfach andere Sachen mehr beachtet werden. Eine langfristige Anlagemöglichkeit gewissermaßen.