Guido Nielsen

James Scott. The Complete Works. 1903-1922.

Basta

Guido Nielsen, prämierter Jazz-Musiker, hat sich der populären amerikanischen Piano-Musik des beginnenden vergangenen Jahrhunderts verschrieben. Diese Doppel-CD, die in einer gar wunderbaren Aufmachung daherkommt, bietet nicht nur einen Einstieg in die Welt des Rags, sondern durch den Booklet-Text von Galen Wilkes auch einen Zugang zum Komponisten James Scott. Eine Tüte Popcorn und die Brille samt den Augenbrauen von Groucho Marx bitte, möchte man sodann ausrufen, derweil man diese CD einlegt. Der Amsterdamer Guido Nielsen hat sich des Werks von James Scott angenommen und wie schon auf seinem Vorgängeralbum »Joseph F. Lamb: Complete Stark Rags« eine recht detailgenaue Einspielung der Kompositionen Scotts aus den Jahren 1903-1922 vorgelegt. Er intoniert »Rags, Waltzes and Songs«, wie es im Nebentitel der CD heißt. James Scott begann seine Komponistenkarriere wie viele Ragtime-Komponisten recht früh als Teenager. Upbeat Rags, gelegentlich mit einem signifikanten synkopischen Muster versetzt, bestimmen sein Werk. Ein Zeitgenosse des weitaus bekannteren Scott Joplin, gilt es, James Scott mit diesen Aufnahmen zu entdecken. Freunden des Ragtime sehr zu empfehlen.